DAKTARIMBA

AFRICAN JAZZ * ORIGINAL MUSIC * FASCINATION IN SOUND AND GROOVE
Njamy Sitson (Gesang, Perkussion) | Wolfgang Lackerschmid (Marimba) | Walter Lang (Piano)
16024_dakt_16-9_txt_web
„Afro-Jazz, der vom ersten bis zum letzten Ton gute Laune erzeugt“ (Zeitungshaus Bauer)
„Neben dem überaus reizvollen, optimistischen Zusammenspiel fasziniert Njamy Sitsons wunderbare Falsett-Stimme, die etlichen Stücken ein hohes Maß an lyrischer Wärme verleiht“ (Jazzpodium)
„farbenprächtiger Marimba Jazz mit erkennbar afrikanischen Einflüssen“ (Inmusic)
„diese Klänge gehen unter die Haut“ (Südkurier)

Der Bandname Daktarimba spielt mit einem kleinen Augenzwinkern auf die TV Serie Daktari an und lässt das Swahili-Wort für Doktor mit der Marimba verschmelzen. Der warme Klang der Holzplatten entfaltet sich in der Besetzung mit Piano, Gesang und Perkussion besonders intensiv. Njamy Sitson singt auf Medumba, einer Sprache aus West-Kamerun.

Die Musik wurde eigens von den Bandmitgliedern für diese Besetzung entwickelt und lebt von den reizvollen Kompositionen und den spontanen Improvisationen der Virtuosen. Musikalische Erfahrungen, sprachliche und ethnische Vielfalt, verschmelzen wie selbstverständlich zu einem homogenen Ganzen.

Wolfgang Lackerschmid (Marimba) ist seit den siebziger Jahren gleichermassen als Vibraphon – Virtuose und Komponist erfolgreich. Besondere Aufmerksamkeit erfuhren u.a. seine legendären Duo-Aufnahmen mit Chet Baker sowie seine Zusammenarbeit mit Attila Zoller. Von Lackerschmid stammen zahlreiche Songs und Jazztitel, die sich im Repertoire vieler seiner Kollegen etabliert haben, weiterhin konzertante Werke für Orchester, Chor und viele andere Formationen, sowie Musik für Theater, Hörspiele und Filme.

Njamy Sitson (Gesang, Perkussion), geboren in Kamerun, studierte Philosophie und Musikologie. Als Sänger und Multiinstrumentalist tritt er in vielen Ländern vor allem bei Afrika- und Vokalfestivals auf, komponiert Filmmusiken wie „Blutige Steine“ (Donna Leon), agiert als Geschichtenerzähler sowie als Schauspieler in Filmen und an diversen Theatern. In mehreren Ländern Europas leitet er Workshops mit dem Fokus auf der Stimme als Instrument, mit Stilmitteln wie Polyphonie und Polyrhythmik.

Walter Lang (Piano) studierte Jazzpiano und Komposition an der Berklee School of Music und der Amsterdam School of Arts. Im Jahre 2003 gründete er zusammen mit Gerwin Eisenhauer und Sven Faller das Trio ELF, das 5 erfolgreiche Alben für das Jazz-Label Enja veröffentlichte. Er spielte mit Größen wie Lee Konitz, James Moody, Chico Freeman, Don Menza, Dusko Goykovich, ausserdem leitet er das „World Percussion Ensemble“ und spielt im Duo mit dem Sänger Philipp Weiss.

aktuelle CD:  D’Afrique (Nominierung für den ECHOJazz2016 in der Kategorie ‚Besondere Instrumente‘)